Tradition und Ausblick

Mit den alljährlichen Netzwerktreffen hat die emnicon AG mittlerweile eine eigene Tradition begründet. Daher freuen wir uns sehr, Sie bereits zum fünften Mal in Karlsruhe begrüßen zu dürfen.

Auch in diesem Jahr boten wir Ihnen mit unserer Kundenveranstaltung eine Plattform zum Erfahrungsaustausch an. Unsere praxisorientierten Vorträge, erkenntnisbasierten Best-Practice-Berichte und die interaktiven Workshops gaben Gelegenheit für angeregte Diskussionen.

Durch die aufgelockerte Agenda war genügend Zeit zum ausgiebigem Networking und aktivem Austausch.

Doch nun der Reihe nach.

Vorabendveranstaltung in der “Alten Bank”

Gute Stimmung im Theaterambiente

Gutgelaunte Gäste trafen auf ein tolles Theaterambiente: unter hohen Altbaudecken mit Kronleuchtern machte man es sich auf leopardenplüschbezogenen Sofas gemütlich. Nachdem zunächst auf das gelungene und erfolgreiche Projekt der Volksbank Schwarzwald-Neckar eG gemeinsam angestoßen wurde, ging man zum gemütlichen Teil des Abends über, der erst nach Mitternacht ausklang.

Zahlen, Daten und Fakten, …

… das war die inhaltliche Klammer, die wir unser diesjährigen Veranstaltung gegeben hatten. Unser Ziel war es, so konkret wie möglich über Chancen und Erreichtes zu sprechen, um unsere Gäste mit frischen Impulsen und Inspiration in den turbulenten Arbeitsalltag zu entlassen.

Planung und Ausblick

Bereits zum Beginn des Tages zeigte unser Vorstand, Andreas Ehrle auf, welche Voraussetzungen erfüllt sein sollten, um Sie zum einen erfolgreicher zu machen und zum anderen den Wert Ihres Tuns zweifelsfrei zu beweisen. Sein mitreißender und inspirierender Vortrag führte uns zur weiteren Planung der technischen Entwicklung.

emnicon Consulting

An dieser Stelle übernahm Nicole Wagenbach das Wort, die an laufenden und erfolgreich beendeten Projekten den Erfolg und die Schlagkraft des noch jungen Bereichs “emnicon Consulting” aufzeigte und viele praktische Hinweise zur Verbesserung der Website und des Gesamtvertriebs lieferte.

Diskutieren, Mitreden und Ideen entwickeln

Nach ausgiebiger Kaffeepause starteten wir direkt in den besonders interaktiven Teil des Tages: Jetzt teilten sich die Gäste auf drei parallel stattfindene Veranstaltungen auf.

Immobilien- und Baufinanzierungsvertrieb voranbringen

Kai Keune stellte sehr konkret und praxisorientiert Möglichkeiten und Ideen zum Content-Marketing vor. Sehr erhellend war die sich anschließende Diskussion mit Dieter Angst und Angela Schmitt, beide Mitarbeiter bei Genopace, die sich konstruktiv und offen über die Potenziale der Bankprozesse und Mechanismen des Online-Vertriebs im Bereich Baufinanzierung äußerten.

Die VR-Bank-Community: Vor Ort und im Internet eine starke Gemeinschaft

Parallel dazu präsentierten Bernd Jaschke (VR-Bank Nordeifel eG) und Andreas Ehrle (in Vertretung für Ute Klingelhöfer) einen weiteren, sehr spannenden Vortrag über die “Die VR-Bank-Community”. Am aktuell laufenden Projekt mit der VR-Bank Nordeifel eG zeigten Sie auf, wie Sie über das Medium Internet, insbesondere über die sozialen Netzwerke, Ihre Kunden aktivieren können.

Ihre Anforderungen als Redakteur an die emniBank

Mittlerweile ein “Klassiker” unseres Netzwerktreffens: der Redakteur-Workshop, geleitet von Jürgen Linker und Torge König. Und genau darum ging es auch: aus Sicht des Anwenders aufzuzeigen, wo in täglichen Arbeit noch Dinge vereinfacht, verbessert und erleichtert werden können. Für die konstruktiven Anregungen sind wir den Teilnehmern dieses Workshops dankbar und werden uns zeitnah um die an uns herangetragenen Themen kümmern.

Online-Produktvertrieb über mobile Endgeräte

Um die mobile Optimierung von Verkaufsstrecken, SEA und Content ging es nach einer Stärkung in der Mittagspause mit einem Vortrag von Andreas Stecklum (Erfurter Bank und Erfurter Direkt Bank) und Nicole Wagenbach. Die beiden Referenten zeigten zum einen den evolutionären Weg zur (fast) perfekten Landing Page, zum anderen, wie wichtig die mobilen Nutzer einer Bankwebsite bereits heute sind und welche Anforderungen sie stellen.

Online-Handel – der digitale Kunde

“Last, but not least” – das trifft es in der Tat, denn Christian Köpfler (Head of Marketing bei United Online Stores GmbH) setzte im bereits sehr kurzweiligen Tag ein echtes Highlight. Er zeigte den Zuhörern auf, welche Kundengruppe, welche Kennzahlen und welche Ziele im eCommerce zentral sind – und was sie davon haben, die richtigen Dinge für die Bankwebsite zu adaptieren. Nebenbei durften alle lernen, dass der Begriff “früher” im Internet “vor vier Jahren” bedeutet und dass im Bezug auf Effizienzsteigerung laufendes Testen, gepaart mit entschlossener Umsetzung, hilfreich ist.

Impressionen