Workshops

“Banking ist langweilig” mit Andreas Ehrle

Andreas Ehrle, Vorstand der emnicon AG, begrüßte die Teilnehmer mit einem beeindruckenden Vortrag und einer gelungenen Präsentation zum Thema „Banking ist langweilig“. Der Vortrag führte den Teilnehmer vor Augen, dass die Kunden nicht an erster Stelle Wert auf Finanzprodukte legen. Vielmehr benötigen Kunden Finanzprodukte um Wünsche zu erfüllen und Probleme zu lösen. Es muss also im Interesse der Banken liegen eine Differenzierung zu den anderen Marktteilnehmern zu etablieren. Dies gelingt nur über eine starke regionale Marke.

Sein und gesehen werden: Markenidentität im (digitalen) Wandel“ mit Patrick Breitenbach

Patrick Breitenbach, Digital Brand, Social Media Spezialist und Grimme Online Preisträger, knüpfte mit seinem Vortragsthema „Sein und gesehen werden einen Überblick über die Markenidentität“ an den Vortrag seines Vorredners an. Faktoren wie Sichtbarkeit und Teilbarkeit die durch den digitalen Wandel im Marketing immer wichtiger werden und die große Frage: Wer bin ich eigentlich? Was ist die Identität meiner Marke? Mit dem Archetypen-Modell nach C.G. Jung untermauerte er seinen Vortrag und regte einige Teilnehmer zum Nachdenken an, wie die weiteren Gespräche des Tages zeigen sollten.

Workshop emniBank mit Anja Strack, Uwe Herrmann und Stefan Mittelstädt

Im Workshop „Wünsche und Ideen zur emniBank“, der von Mitarbeitern der Firma emnicon durchgeführt wurde, konnten die Teilnehmer ihre Wünsche, Ideen und Verbesserungsvorschläge an die Software äußern. Außerdem wurde ein kleiner Ausblick auf das kommende Release mit seinen Verbesserungen vorgestellt.

Fotoworkshop mit Andreas Bender

Im Workshop von Andreas Bender ging es um das große Thema: Fotos in der Öffentlichkeit. Wie positioniere ich die Mitarbeiter und die Menschen auf einem Foto richtig? Wie kann man einfach Hintergründe und Licht arrangieren, um die Menschen auf dem Bild richtig in Szene zu setzen? Im Rahmen des Workshops wurde dann auch eine Scheckübergabe dargestellt und Andreas Bender gab einige Tipps zur Bearbeitung.

Ausblick mit Jens Drexler und Kai Keune

Anschließend haben uns Jens Drexler und Kai Keune einen Ausblick auf das kommende Release und die kommenden Verbesserungen und Neuerungen gegeben. Jens Drexler, als Vertreter des Technologiebeirats der emnicon, nutzte die Gelegenheit um einige Banken nach Wünschen und Ideen für die Weiterentwicklung zu Fragen.

Best Practice Vortrag mit Norbert Müller-Niederschulte

Die PSD-Bankengruppe ist bekannt als Genossenschaftliche Direktbank. Norbert Müller-Niederschulte gewährte den anwesenden Banken einen guten Einblick in die internen Prozesse der Gruppe. Er erläuterte den grundlegenden Aufbau, die Ziele und den Funktionsumfang sehr detailliert. Bei der Gruppe der PSD-Banken als Direktbankengruppe gehört der Internetauftritt bereits heute zu den wichtigsten Vertriebs- und Kontaktkanälen.

Online Anträge – Praxiswissen zu Videolegitimation und Widerrufsrecht mit Ulrike Berger

Bereits seit einiger Zeit gewährt die BaFin die Möglichkeit der Identifizierung von Kunden per Video. Diese neue Form der Identifizierung ist für die klassischen Filialbanken und Direktbanken ein „Gamechanger“. Bisher mussten Kunden den Weg zur Post auf sich nehmen, hier war meist der Weg zur nächsten Bankfiliale näher. Die Identifizierung eröffnet neue Möglichkeiten und bringt den Online-Abschluss in das Wohnzimmer des Kunden. Auch Filialbanken müssen hier Lösungen bieten, um mit dem sich entwickelnden Markt Schritt zu halten. Ulrike Berger ging unter anderem auf regulatorische Fragen ein und gab einige Tipps die bei der Umsetzung beachtet werden sollten.

Zusammenfassung und Verabschiedung mit Kai Keune

Nach einer kurzen Verschnaufpause fasste Kai Keune den Tag noch einmal zusammen und verabschiedete unsere Teilnehmer. Wir bedanken uns nochmal recht herzlich bei unseren Referenten und unseren Teilnehmern für den interessanten und informationsreichen Tag und selbstverständlich auch bei der Volksbank Karlsruhe für die Gastfreundschaft und Verpflegung während des Netzwerktreffens.

Impressionen