Regelmäßige Fragen

Nein, die Anwendung läuft nicht auf einem lokalen Server. Der Datenaustausch läuft über die IDA. Diese wird im Rahmen der Einführung gemeinsam konfiguriert.

In der Regel kann die Marketingfabrik innerhalb von 2 Wochen bei einer Bank implementiert werden.

Alle Ergebnisse und Aktivitäten der Marketingfabrik werden in agree21 abgelegt. Eine dauerhafte Datenhaltung findet auf unseren Systemen nicht statt. Dadurch haben Sie alle Daten dauerhaft im Zugriff und verlieren keine wichtigen Kommunikationsdaten.

Alle Daten in der Marketingfabrik werden pseudonymisiert. Die Pseudonymisierung erfolgt mittels eines Passwortes, das die Bank selbst festlegen muss. Zusätzlich werden die Datenübertragungen mit einem TLS-Zertifikat verschlüsselt und sie können die ZIP-Dateien mit eine zusätzlichen AES-256 Verschlüsselung versehen.

Lediglich beim automatischen Versand von Briefen oder E-Mails werden für diesen Versand die notwendigen Daten für maximal 36 Stunden auf den Systemen in einer verschlüsselten Datenbank gespeichert. Der Zugriff auf diese Datenbank ist nur über spezielle Systeme möglich und die Zugriffe (z.B. zu Wartungszwecken) werden protokolliert.

Die Bank muss agree21 VTM der Fiducia & GAD IT AG nutzen, um die Marketingfabrik verwenden zu können.

Ja, eine Ansteuerung von agreeMailing ist möglich.

Die Selektion von Kundensegmenten ist sehr granular möglich.

In der Ausspielung berücksichtigen wir das bei Briefen. Bei manuellen Werbemitteln werden alle Kunden angezeigt. Der Ansprechpartner der Haushaltseinheit ist dabei und kann gefiltert werden.

Wir haben eine Standard-IDA, die uns alle notwendigen Daten liefert. Die Bank kann bei der Steuerung der Kampagnen für die aktiven Werbemittel Versandsperrzeiträume in der Marketingfabrik hinterlegen.

Beim Versand eines aktiven Werbemittels, werden die Sperrzeiträume an den Kunden der Maßnahme festgehalten. Wir stellen dadurch sicher, dass der Kunde innerhalb des Sperrzeitraums nicht erneut mit einem aktiven Werbemittel kontaktiert wird.

Die Bank kann aber einen Versand im Sperrzeitraum aber erzwingen (Pflichtkampagnen).

Wir übertragen mittels einer Steuerungsdatei (wird in agree21BAP hochgeladen) täglich die notwendigen Parameter für die jeweiligen Kanäle.

Wir freuen uns über den Impulsmanager und die OKVP. Die Softwaretools der Fiducia & GAD IT AG sind für uns hervorragende Datenlieferanten. Die Marketingfabrik verbindet zahlreiche Subsysteme von agree21 bzw. VTM miteinander.

Die Marketingfabrik nimmt die Impulse des Impulsmanagers auf und spielt automatisch Informationen an den Kunden zu dem gefunden Impuls aus. Dabei werden auch andere laufende Kampagnen berücksichtigt damit der Kunde nicht plötzlich mehrere Kampagnen gleichzeitig bekommt. Die beiden Systeme ergänzen sich hervorragend.

Derzeit kostet eine IDA zirka 1,80 € je 100.000 Kundennummern (unabhängig vom Abfrageinhalt). Es ist angekündigt, dass die Fiducia & GAD IT AG das Preismodell für die IDA gegen Oktober 2020 wahrscheinlicha auf eine „Flatrate“ umstellen wird. Spätestens zu diesem Zeitpunkt entstehen Ihnen keine Mehrkosten.

Nein, zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht. Das elektronische Postfach wird von den meisten Kunden nicht als Kommunikationskanal wahrgenommen, sondern eher zur Ablage und Speicherung von rechtlich relevanten Dokumenten.

Die Daten werden aus agree21BAP mittels IDA an die Marketingfabrik übermittelt bzw. importiert. Es ist deshalb sinnvoll vor der Selektion bzw. Ausspielung einer Kampagne die Daten zu aktualisieren.

Sie können selbst die entsprechenden Ausschlüsse definieren. Damit können Sie für ihr Haus festlegen welche Kennzeichen einen Kunden zum Werbeverweigerer machen bzw. grundsätzlich auch Kunden mit einem Nachlasskennzeichen vom Marketing ausschließen lassen.

Unterlagen anfordern

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Wir speichern und verarbeiten Ihre vorstehend erhobenen personenbezogenen Daten ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage. Diese werden nach Beantwortung Ihrer Anfrage wieder gelöscht. Eine anderweitige Nutzung ist ausgeschlossen.

Okan Çakal

Telefon: +49 721 / 255 129 19